Du hast Fragen?
Wir haben Antworten!

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Werk 4.0

Vom konventionellen Produktionswerk zum resilienten Kompetenz-Werk durch Industrie 4.0

Details
zum
Projekt

Unser Projekt

Auf einen Blick

Projektstart: Januar 2023
Laufzeit: 3 Jahre
Gefördert mit: 24,3 Mio. € (Förderanteil BMWK 55,2%)
Anzahl Partner: 12
Konsortialführung: Mercedes Benz AG

Maximilian Podein, Mercedes Benz AG

Konsortialleitung

Kathrin Bischoff, Werner-von-Siemens Centre

komm. Projektleitung WvSC

Einblicke in unsere Arbeit

Meilensteine

An dieser Stelle dokumentieren wir wesentliche Meilensteine aus dem Projekt. Aktuelle Neuigkeiten, besondere Veröffentlichungen oder Auftritte auf Messen und Kongressen machen wir hier sichtbar.

JUL

2024

PUBLIKATION

Whitepaper zur Verbreitung von „Anything as a service in der Industrie“

Die Ergebnisse der Umfrage zu innovativen Geschäftsmodellen, die im September 2023 startete wurden nun im Rahmen eines Whitepapers veröffentlicht.

Das Whitepaper liefert Erkenntnisse zur aktuellen und geplanten Nutzung von „Anything as a service“-Geschäftsmodellen im Vergleich zu klassischen Geschäftsmodellen. Außerdem gibt es einen Einblick in die wahrgenommenen Potenziale und Herausforderungen für neue Geschäftsmodelle.

JUL

2024

PUBLIKATION

Whitepaper zur Verbreitung von „Anything as a service in der Industrie“

Die Ergebnisse der Umfrage zu innovativen Geschäftsmodellen, die im September 2023 startete wurden nun im Rahmen eines Whitepapers veröffentlicht.

Das Whitepaper liefert Erkenntnisse zur aktuellen und geplanten Nutzung von „Anything as a service“-Geschäftsmodellen im Vergleich zu klassischen Geschäftsmodellen. Außerdem gibt es einen Einblick in die wahrgenommenen Potenziale und Herausforderungen für neue Geschäftsmodelle.

FEB

2024

NEWS

Erstes Werk 4.0 Konsortialtreffen in 2024 – Prototyp des „resilienten Kompetenzwerkes“ entsteht am WvSC

Am 29.02. und 01.03.2024 hat sich das Konsortium des Projektes Werk 4.0 am WvSC getroffen. Im Rahmen des Projektes wurde der Arbeitsstand der einzelnen Arbeitspakete konsolidiert und anschließend in einen Prototyp für das entstehende Reallabor überführt.

Der Prototyp wurde mit Methoden und Elementen des Design-Thinking entworfen und entstand auf den industrienahen Flächen des WvSC fast in Originalgröße. Durch das innovative Vorgehen konnte in kurzer Zeit ein erheblicher Wissenszuwachs bei allen Beteiligten über die Zusammenhänge und Rahmenbedingungen des „resilienten Kompetenzwerkes“ erreicht werden.

FEB

2024

NEWS

Erstes Werk 4.0 Konsortialtreffen in 2024 – Prototyp des „resilienten Kompetenzwerkes“ entsteht am WvSC

Am 29.02. und 01.03.2024 hat sich das Konsortium des Projektes Werk 4.0 am WvSC getroffen. Im Rahmen des Projektes wurde der Arbeitsstand der einzelnen Arbeitspakete konsolidiert und anschließend in einen Prototyp für das entstehende Reallabor überführt.

Der Prototyp wurde mit Methoden und Elementen des Design-Thinking entworfen und entstand auf den industrienahen Flächen des WvSC fast in Originalgröße. Durch das innovative Vorgehen konnte in kurzer Zeit ein erheblicher Wissenszuwachs bei allen Beteiligten über die Zusammenhänge und Rahmenbedingungen des „resilienten Kompetenzwerkes“ erreicht werden.

SEP

2023

NEWS

Umfrage zu innovativen Geschäftsmodellen

Als Teil des Projekts „Werk 4.0“ untersuchen wir spannende Ansätze wie Equipment-as-a-Service oder Robotics-as-a-Service und ihre Anwendung in der Industrie. Wir möchten durch die Umfrage herausfinden, wo diese Modelle stehen und welche Herausforderungen noch überwunden werden müssen.

SEP

2023

NEWS

Umfrage zu innovativen Geschäftsmodellen

Als Teil des Projekts „Werk 4.0“ untersuchen wir spannende Ansätze wie Equipment-as-a-Service oder Robotics-as-a-Service und ihre Anwendung in der Industrie. Wir möchten durch die Umfrage herausfinden, wo diese Modelle stehen und welche Herausforderungen noch überwunden werden müssen.

APR

2023

NEWS

Veröffentlichung Publikation des BMWK

Das BMWK hat im Förderprogramm „Digitalisierung der Fahrzeughersteller und Zulieferindustrie“ eine Publikation mit allen Projekten, die im Rahmen dieses Programms gefördert werden, veröffentlicht.

 

Der Projektsteckbrief von des Projekts Werk 4.0 ist auf Seite 36 abgebildet.

Link zur Publikation

APR

2023

NEWS

Veröffentlichung Publikation des BMWK

Das BMWK hat im Förderprogramm „Digitalisierung der Fahrzeughersteller und Zulieferindustrie“ eine Publikation mit allen Projekten, die im Rahmen dieses Programms gefördert werden, veröffentlicht.

 

Der Projektsteckbrief von des Projekts Werk 4.0 ist auf Seite 36 abgebildet.

Link zur Publikation

Feb

2023

NEWS

Kick-off Veranstaltung mit Projektpartner:innen

Am 06. Februar startete das Projekt mit dem Kick-Off Meeting auf dem Mercedes Digital Factory Campus in Marienfelde.
Die Präsenzveranstaltung bot den 12 Projektpartner:innen die Gelegenheit für ein persönliches Kennenlernen. Bisher fand die Zusammenarbeit überwiegend im digitalen Raum statt.
Vertreter:innen des Fördermittelgebers vom BMWK, des Projektträgers VDI, des Senates und von Berlin Partner stellten sich vor, präsentierten ihre Aktivitäten und Prioritäten. Die einzelnen Projektpartner:innen teilten ihre Motivation zur Teilnahme am Projekt Werk 4.0 und gaben einen Überblick zu ihren Organisationen. Die AP-Verantwortlichen zeigten Einblicke in ihre Arbeitspakete.

Feb

2023

NEWS

Kick-off Veranstaltung mit Projektpartner:innen

Am 06. Februar startete das Projekt mit dem Kick-Off Meeting auf dem Mercedes Digital Factory Campus in Marienfelde.
Die Präsenzveranstaltung bot den 12 Projektpartner:innen die Gelegenheit für ein persönliches Kennenlernen. Bisher fand die Zusammenarbeit überwiegend im digitalen Raum statt.
Vertreter:innen des Fördermittelgebers vom BMWK, des Projektträgers VDI, des Senates und von Berlin Partner stellten sich vor, präsentierten ihre Aktivitäten und Prioritäten. Die einzelnen Projektpartner:innen teilten ihre Motivation zur Teilnahme am Projekt Werk 4.0 und gaben einen Überblick zu ihren Organisationen. Die AP-Verantwortlichen zeigten Einblicke in ihre Arbeitspakete.

Galerie

Das Projekt in Bildern

Über das Projekt

Um was es geht

Bereits jetzt ist der wirtschaftliche Erfolg einer Produktion stark abhängig davon, wie gut es gelingt, kürzere Produktlebenszyklen darzustellen, um schneller auf Markt- und Technologieveränderungen zu reagieren. Die Partner im Projekt „Vom konventionellen Produktionswerk zum resilienten Kompetenz-Werk durch Industrie 4.0 (Werk 4.0)“ arbeiten an flexiblen Fertigungslösungen für morgen.

 

Ziel ist es, die Fähigkeiten der herstellenden Unternehmen in Deutschland zu stärken, um die Chancen und Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Dies wird auch als Blaupause für den Automobilsektor in Deutschland und andere Branchen dienen. Gemeinsam mit den Projektpartnern werden technologische Lösungen erforscht und erprobt. E2E-Digitalisierung und Datenflut sowie der starke Fokus auf die menschliche Schnittstelle sind die Eckpfeiler dieses Projekts.

 

Ziele des Forschungsprojekts

Im Projekt wird ein resilientes Produktionskonzept durch die Integration von innovativen Technologien entwickelt und implementiert. Dadurch können schnellere Anpassungen an unvorhersehbare Änderungen von Markt- und Technologieanforderungen ermöglicht und die Produkte der Zukunft zeitnah hergestellt werden.

Aufbauend auf verschiedenen notwendigen technischen Innovationen bedeutet es zunächst eine Neustrukturierung. Die neue Struktur baut in Anlehnung an das in der Softwarebranche entwickelte DevOps-Konzept darauf auf, dass Entwicklung, Planung, Einführung und Produktion nicht mehr organisatorisch getrennt, sequenziell oder partiell parallelisiert erfolgen, sondern dass diese Funktionen gemeinsam von Anfang bis Ende (E2E) gestaltet und verantwortet werden. Die Produktion wird intelligenter und erlangt die notwendigen Kompetenzen, auf Basis ihres aktuellen Status selbst Änderungen einzubringen und umzusetzen und damit besser auf äußere Einflüsse reagieren zu können.

Motivation

Die Automobilindustrie ist im Wandel. Elektrifizierung und Digitalisierung verändern sie grundlegend. Somit verändert sich auch das globale Produktionsnetzwerk von Mercedes-Benz mit all seinen Fahrzeug- und Antriebsfabriken. Motiviert daraus befasst sich das Vorhaben mit einem zukünftigen Produktionssystem für den deutschen Luxuswagenhersteller. Das Projekt findet im Einklang mit  anderen sich in der Transformation befindlichen Unternehmen statt.

Das Team

Partner Werk 4.0

In diesem Projekt arbeiten die folgenden Partner mit:

  • Mercedes Benz AG
  • Technische Universität Berlin
  • Werner-von-Siemens-Centre for Industry and Science e.V. (WvSC)
  • pi4_robotics GmbH
  • 5thIndustry GmbH
  • Gestalt Robotics GmbH
  • Fraunhofer IPK
  • Technische Universität Dresden
  • EKS InTec GmbH
  • ASCon Systems Holding GmbH
  • Cybus GmbH
  • MetraLabs GmbH Neue Technologien und Systeme

 

Dieses Projekt wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) in der Förderrichtlinie „Digitalisierung der Fahrzeughersteller und Zulieferindustrie“ im Förderrahmen „Zukunftsinvestitionen Fahrzeughersteller und Zulieferindustrie“ gefördert und vom Projektträger VDI Technologiezentrum GmbH betreut.